Wie viele Wörter sollte ich auf jeder Seite haben?

Hoeveel Woorden Aan Content Moet Ik Op Elke Webpagina Hebben Staan?

Wie viele Wörter sollte ich auf jeder Seite haben?

Während SEO in den 90er Jahren langsam anfing, auf eigenen Beinen zu stehen, betrug die durchschnittliche Anzahl an Wörtern etwa 75. Heute umfassen die Seiten, die in den Suchmaschinen an den obersten Stellen stehen, mehr als 1.000 Wörter – und es scheinen immer mehr zu werden! Wenn Webmaster dies hören, dann fragen sie sich sicherlich „Muss ich so viel schreiben, um in meiner Nische Erfolg zu haben?“. Nicht unbedingt… Eine durchschnittliche Seite umfasst 300 bis 450 Wörter. Menschen, die auf der Suche nach den richtigen Inhalten sind, suchen jedoch gerne etwas tiefer und mit mehr Inhalt ist dies leichter zu bewerkstelligen.

Hummingbird und all die anderen Updates von Google sorgen dafür, dass Webseitenbetreiber heutzutage ihre Ansätze in Bezug auf die Inhalte auf den Seiten überdenken müssen. „Qualitativ“ ist bei den semantischen Suchanfragen das neue „quantitativ“. Diese Änderungen werden dafür sorgen, dass die Benutzer schneller ihre Bedürfnisse erfüllen können.

Bevor Sie sich also fragen, ob Sie genügend Inhalt haben, halten Sie einmal inne und fragen Sie sich:

  • Weiß ich, was die Inhalte auf den einzelnen Seiten aussagen sollen?
  • Erfüllen die Inhalte die Bedürfnisse meiner Kunden oder Endbenutzer?
  • Bringen meine Inhalte meinen Kunden die gewünschten Informationen, um weitere Entscheidungen treffen zu können?
  • Sind die Inhalte leicht lesbar und verständlich?

Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, werden Sie in der Lage sein, die Frage zur Länge zu beantworten.

Aber warten Sie… Da es keine „perfekte Wortanzahl“ gibt, wie sollen Sie dann entscheiden, wie viele Inhalte auf jede Seite kommen?

Wettbewerber-Analyse

Vergleichen Sie die Anzahl (und die Qualität) Ihrer Wörter auf Ihrer Webseite mit denen Ihrer Wettbewerber. Denken Sie an spezifische Keywords, Konzepte und Anfragen, für die Ihre Seite in den Suchmaschinen gelistet werden soll; suchen Sie diese auf Google und gehen Sie auf die ersten vier bis fünf Links. Ermitteln Sie die durchschnittliche Anzahl der Wörter für jede zugehörige Seite (Homepage, Produktseite, Infoseite etc.). Vergleichen Sie diese dann mit Ihrer eigenen Webseite. Mit dieser Übung können Sie leicht ermitteln, was eine gute Anzahl an Wörtern für jede Seite ist.

Sollte Ihre eigene Wortanzahl um 200 oder mehr vom Durchschnitt des Wettbewerbs abweichen, dann sollten Sie Ihren Inhalt überdenken – und gegebenenfalls Neues hinzufügen oder Altes entfernen.

Eventuell müssen Sie Ihre Informationen neu anordnen, neu aufteilen oder neue Seiten erstellen. Auch hier bietet sich eine Analyse des Wettbewerbs an.

  • Wie viele Themen werden auf den jeweiligen Seiten der Konkurrenz behandelt?
  • Wie ausführlich werden die Themen behandelt (und wie ausführlich sollten sie behandelt werden?)?
  • Wie sind die Seiten angeordnet und miteinander verlinkt?
  • Wie werden spezifische Punkte aufgezeigt?
  • Welche Handlungsaufforderungen gibt es, um die Leser durch die Seite zu führen?

Formatierung

Die meisten Besucher verbringen lediglich 10 bis 20 Sekunden auf einer Webseite und wenn sie nicht umgehend finden, wonach sie suchen, dann verlassen sie diese wieder. Zu viel Inhalt (vor allem wenn es dazwischen nicht ausreichend Leerraum gibt) wird dafür sorgen, dass sich die Leser von Ihrer Seite fernhalten. Nur wenig oder schlecht formatierter Inhalt führt allerdings zum gleichen Ergebnis.

Abgesehen von einer passenden Anzahl der Wörter müssen Sie also sicherstellen, dass Ihre Inhalte ordentlich strukturiert und formatiert sind. Wählen Sie eine passende Schriftart (die meisten Leser heutzutage bevorzugen eine ohne Serifen (sans serif)). Verwenden Sie kurze Absätze, fettgedruckte Wörter, Überschriften und Listen (sofern passend).

Eine gute Formatierung hilft den Lesern, die gesuchten Informationen schnell zu finden, was Ihre Leser zu schätzen wissen.

Fragen Sie Freunde

Bitten Sie Freunde oder Bekannte, sich vorher Ihre Webseite anzusehen und die Inhalte jeder Seite durchzulesen, bevor Sie sie veröffentlichen. Dadurch können Sie noch Fehler und Lücken finden und vielleicht auf neue Ideen kommen. Oder Sie können erkennen, was unnötig, doppelt oder schwer zu lesen ist. Berücksichtigen Sie die Vorschläge Ihrer Freunde und Bekannten – denn diese könnten auch leicht von echten Lesern stammen.

Am wichtigsten

Auch wenn Sie unbedingt Ihre Wortzahl erreichen wollen – füllen Sie Ihre Seite nicht einfach mit Blabla! Es mag zu Anfang schwer sein, Ihre Seiten mit Inhalten zu füllen, aber die Leser haben auch kein Interesse am Lesen, wenn Sie nichts Wichtiges zu sagen haben. Wenn Sie Probleme dabei haben, eine ganze Seite zu füllen, dann lohnt es sich vermutlich nicht, dass diese Seite so existiert.

Zum Glück ist für Google Qualität wichtiger als Quantität, sofern Sie also relevante Informationen, funktionierende Links und Aufforderungen zur Handlung haben, wird Ihre Seite als gut angesehen.

Fordern Sie noch heute eine kostenlose Beratung an und erfahren Sie, wie Sie Ihre Inhalte und die Suchmaschinen-Rankings verbessern können. Oder rufen Sie Boostability unter 800-261-1537 an!

Tags:
Boostability
[email protected]