Skip to content

iPhone, Android und andere Mobilgeräte haben unsere Lebensweise verändert. Unser Smartphone ist das Erste, was wir am Morgen in die Hand nehmen, und das Letzte, was wir am Abend weglegen. Diese Geräte sind nicht mehr einfach nur Telefone; wir nutzen unsere Mobilgeräte für alles Mögliche. Wir checken Facebook, senden E-Mails, greifen auf unsere Bankkonten zu, spielen Videospiele und suchen Antworten auf dringende Fragen — all das mit unseren Mobilgeräten.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass jemand nach Ihren lokalen Produkten oder Dienstleistungen auf seinem oder ihrem Smartphone gesucht hat. Lassen Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen, auf diese aufkommende Zielgruppe einzugehen. Wir werden Ihnen dabei helfen herauszufinden, wie Kunden suchen, wonach sie suchen und wie Ihr Unternehmen die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen kann.

Micro-Moments

Kurze Ausbrüche mobiler Aktivität oder “Micro-Moments”, wie Google sie nennt, haben die Weise, auf die sich Kunden mit Unternehmen in Verbindung setzen, verändert. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Kunde von heute die ganze Zeit Kaufentscheidungen trifft, seien es große oder kleine.

Untersuchungen zeigen uns auch, wie Menschen ihre Mobilgeräte im Markt der lokalen Firmen verwenden:

  • 80 % der Menschen verwenden Suchmaschinen für lokale Suchen und 88 % von ihnen führen diese Suchen auf ihren Smartphones aus.
  • Die Mobilgeräte-Nutzer suchen nach der Adresse einer Firma (50 %), den Öffnungszeiten (54 %) und einer Wegbeschreibung (53 %).
  • 50 % aller mobilen Suchen richten sich auf lokale Produkte und Dienstleistungen.
  • 61 % der lokalen Suchen enden mit einem Kauf.
  • 50 % der Mobilgeräte-Nutzer besuchen das Geschäft innerhalb von einem Tag nach der Suche.
  • 18 % der lokalen Suchen führen zu einem Kauf innerhalb von einem Tag, im Vergleich dazu führen bei nicht lokalen Suchen 7 % zum Kauf.
  • 80 % der Verbraucher wollen, dass die Werbung auf ihren Smartphones standortbezogen ist.
  • Mehr als 60 % der Verbraucher haben Standortinformationen in Werbeanzeigen genutzt.

Menschen suchen auf ihren Mobilgeräten die ganze Zeit nach lokalen Geschäften wie Ihrem. Sie möchten wissen, ob Sie das haben, wonach sie suchen, wo sich Ihr Geschäft befindet, wann Sie geöffnet haben und wie sie Ihr Geschäft erreichen können. Wenn Sie ihre Bedürfnisse erfüllen, erreichen Sie auch Ihre eigenen Geschäftsziele.

So könnte eine lokale Suche auf einem Mobilgerät aussehen:

Maria wartet in der Schlange in der Kfz-Zulassungstelle und denkt über ihre Pläne fürs Abendessen nach. Sie möchte etwas echt Italienisches, daher sucht sie nach „authentisch italienische Restaurants in meiner Umgebung“. Ihre Top-Suchergebnisse beinhalten: Olive Garden, Don Carlos Pizzeria und Luigi’s. Nachdem sie sich die verschiedenen Speisekarten, Fotos und die Standorte angesehen hat, sieht sie sich die Kundenbewertungen für ihre Lieblingsspeise Parmesan-Hähnchen an. Sie liest eine Bewertung, die das Parmesan-Hähnchen bei Luigi’s als “bestes Parmesan-Hähnchen der Stadt!“ bezeichnet. Sie klickt auf den Anrufen-Link in der Werbeanzeige von Luigi‘s, um für 18 Uhr einen Tisch für zwei Personen zu reservieren.

Marias Erfahrung zeigt nur einen unter Tausenden von Micro-Moments, welche die Weise, wie die Kunden lokale Kaufentscheidungen treffen, verändert haben. Die Frage ist nun, erfüllt das mobile Marketing Ihrer Firma die Bedürfnisse der Verbraucher?

Für viele Firmen lautet die Antwort: nein. Aber wir werden Ihnen hier mitteilen, wie ein Unternehmen alle Vorteile dieser Micro-Moments nutzen kann.

Ein großartiger Micro-Moment

Nach einer 28-jährigen Abwesenheit in Nordamerika hat sich Fiat im Jahr 2011 mit dem Fiat 500 erneut am nordamerikanischen Markt vorgestellt. Fiat sah sich großen Herausforderungen gegenüber, um die Markenbekanntheit und den Marktanteil in der gut etablierten Automobilbranche Nordamerikas zu steigern, während sich die amerikanische Wirtschaft in einer Rezession befand.

Um die Markenbekanntheit zu steigern, untersuchte Fiat das Suchverhalten von Fahrzeugkonsumenten und entschied sich, für den Fiat 500 eine Nische als kleines, spirtsparendes Stadtauto zu schaffen. Das Unternehmen nutzte Werbeanzeigen zu Kategorie-Begriffen wie „kleines Auto“ und „Stadtauto“, um mobile Benutzer zu erreichen, die sich über einen geringen Benzinverbrauch Gedanken machen. Diejenigen, die nach diesen Keywords gesucht haben, wurden auf den nächsten Fiat-Händler weitergeleitet. Diese Suchstrategie hat die Markenbekanntheit von Fiat um 127 % gesteigert und der Fiat 500 hatte in Nordamerika enormen Erfolg.

Fiats Erfolg beruht auf der Tatsache, dass das Unternehmen einen Einfluss auf die Micro-Moments genutzt hat, um seine Markenbekanntheit auf nationaler Ebene zu steigern. Dasselbe Konzept lässt sich auf jede Art von Unternehmen übertragen. Lassen Sie uns einmal besprechen, wie Ihr Unternehmen die Micro-Moments einfangen kann.

Ergreifen Sie den Moment

Wie wir bereits erwähnt haben, nutzen Verbraucher ständig ihre Mobilgeräte für Suchen, Käufe und zu Recherche-Zwecken. Ihre Firma kann auf diese fünf Arten die Micro-Moments der Verbraucher anzapfen:

  1. Finden Sie den “Ich möchte kaufen”-Moment Ihres potenziellen Kunden heraus. Umfragen, Interviews und Testgruppen können Ihnen dabei helfen herauszufinden, wann Verbraucher lokale Suchen durchführen und wie sie ihre Kaufentscheidungen treffen.
  1. Etablieren Sie sich dort, wo Verbraucher suchen. Erschaffen Sie eine Präsenz in den Suchen, Videos, sozialen Medien und Anzeigen. Denken Sie daran, dass Verbraucher über eine Vielzahl von Medien verteilt den ganzen Tag Entscheidungen treffen.
  1. Geben Sie ihnen, was sie haben wollen. Liefern Sie den Verbrauchern die Informationen, die sie suchen. Finden Sie heraus, welche Fragen Verbraucher stellen, welche Keywords sie in ihren Suchanfragen verwenden und erzeugen Sie Content, der für Ihre Leser von Wert ist.
  1. Machen Sie das Kaufen einfach. Verbraucher wünschen sich einen einfachen, klaren Weg von der Information zum Kauf. Bieten Sie ihnen mehrere benutzerfreundliche Gelegenheiten, um Ihre Produkte zu erwerben.
  1. Messen Sie die Micro-Moments Ihrer Verbraucher. Ein Kauf wird nicht durch einen einzigen Micro-Moment entschieden. Der Kaufprozess besteht aus vielen Micro-Moments. Messen Sie die Micro-Moments, die zu einem Kauf führen, um zu sehen, wie Sie das Benutzererlebnis verbessern können.

Egal, ob sie auf der Suche nach einer Antwort auf eine Frage oder dem nächsten mexikanischen Restaurant sind, die Menschen wenden sich bei fast allen Fragen an ihre Mobilgeräte. Sie führen keine lang dauernden Suchen durch, sondern suchen in kurzen Häppchen, während sie auf der Arbeit eine Pause machen, zu Mittag essen oder im Zug sitzen, während sie von der Arbeit nach Hause fahren.

Diese Micro-Moments sind entscheidend für Ihr Unternehmen, um die Verbraucher von heute zu erreichen. Mit diesem Wissen gerüstet können Inhaber von lokalen Firmen in diesen Micro-Moments relevante Informationen erkennen und liefern, um die Bedürfnisse der heutigen Kunden zu erfüllen und ihre Reichweite auszudehnen.

About The Author

Homer Wolman


Comments

© 2017 Boostability Inc. All rights reserved

Thank you

Back to top